Der Lagotto Romagnolo

Der Lagotto wird bis zu 48 cm groß und 16 kg schwer, er ist ein wohl proportionierter (quadratischer), kräftig gebauter Hund. Sein Fell ist wollig, oberflächlich etwas rau, mit eng gerollten ringförmigen Locken. Das Fell des Lagotto Romagnolo kann vielfältig gefärbt sein: Einfarbig schmutzig-weiß, schmutzig-weiß mit braunen oder orangefarbenen Flecken, einfarbig braun in verschiedenen Abstufungen, einfarbig orangefarben oder braun geschimmelt, braune bis dunkelbraune Masken sind zulässig. 

Was das Haarkleid anbelangt, zählt der Lagotto zu den pflegeleichten Rassen. Er haart nicht und zählt zu den sogenannten anti-allergenen Rassen. Er sollte mindestens 4 Mal im Jahr geschoren oder mit der Schere alle 8 Wochen in Form gehalten werden. Ansonsten reicht wöchentliches Bürsten aus. Haare, die in das Innenohr wachsen, müssen etwa einmal im Monat entfernt werden, um Reizungen und Entzündungen im Ohr zu vermeiden. Im Winter ist das Fell zwischen den Ballen zu kürzen, damit sich keine Schneeklumpen bilden, die den Hund beim Laufen behindern.

 

Der Lagotto Romagnolo ist gut erziehbar. Er ist verspielt, kinderlieb, munter und aufgeweckt, sowie arbeitseifrig. Seine natürliche Begabung zum Revieren und sein ausgezeichneter Geruchssinn haben seinen Wandel zu einem Trüffelhund begünstigt. 

 

Der Lagotto ist ein sehr guter Begleit- und Wachhund, sowie für verschiedene Hundesportarten gut geeignet. Darf ein Lagotto seinen Arbeitseifer rassegerecht ausleben, zeigt er sich zu Hause ausgeglichen, genügsam und stets gut gelaunt. Da er sehr auf seinen Menschen bezogen ist und ihm gefallen möchte, gilt er als leichtführig.

Für Härte und Drill ist die Rasse dagegen nicht zu haben. Ein respektvoller, fairer Umgang gepaart mit Einfühlungsvermögen, Kreativität und viel Lob, bringen deutlich mehr. Der Lagotto liebt Streicheleinheiten und ausgiebige Schmusestunden. Er ist sehr anhänglich und sucht stets die Nähe seiner Leute. Daher ist er auch kein Hund für den Zwinger. Am liebsten ist er immer und überall mit dabei. Bei sportlichen Menschen, die er gerne bei Freizeitaktivitäten wie Joggen, Walken, Wandern oder Radfahren begleitet, fühlt er sich wohl. Familien mit Kindern ist er ein guter Gefährte, da er sehr zart mit den Kleinen umgeht und für jeden Spaß zu haben ist, eine optimale Sozialisation beider Seiten natürlich vorausgesetzt. Zu Hause ist der Lagotto wachsam und meldet durchaus Auffälligkeiten in seinem Revier. Aggressiv oder auch scharf reagiert ein artgerecht gehaltener und optimal sozialisierter Rassevertreter aber nie.

Als einstiger Wasserhund zählt Schwimmen nach wie vor zu seinen Hobbys. Dabei macht er sogar vor schmutzigen und schlammigen Wasserpfützen nicht halt. Selbst der akkurat angelegte Gartenteich zu Hause ist vor seiner Wasserfreude nicht sicher. Allzu penible Menschen werden daher möglicherweise nicht glücklich mit dem nässeliebenden Vierbeiner.

Die Kombination aus Wasserjagdhund und Trüffelsucher mit sehr feiner Nase lassen noch heute einen gewissen Jagdtrieb in seinen Genen schlummern. Dieser erwacht auch schon mal, wenn der Lagotto beim Spaziergang auf verlockende Wildfährten stößt. Trotzdem ist sein Interesse an der Jagd gut beherrschbar.


Auch andere Tiere, die zur Familie gehören, werden zumindest ignoriert, meistens jedoch als Familienmitglied akzeptiert.


Hier 2 Videos von unseren Hunden mit Katzen:

Eine Vorstellung der Rasse, leider auf Italienisch: